editorial.
einen bemerkenswerten Kommentar lieferte kürzlich Helmut Pechlaner, der Direktor des Schönbrunner Tiergartens im Fernsehen. Nachdem der Elefantenbulle Abu seinen Pfleger erdrückt hatte, meinte Pechlaner in einer allerersten Stellungnahme, dass unser Leben "eben in Gottes Händen liege" und niemand wisse, wann es zu Ende ist Bemerkenswert war dieser Kommentar, weil unerwartet. Die offizielle Stellungnahme in einer solchen Situation arbeitet mit Begriffen wie "auch bei aller Vorsicht bleibt immer ein Restrisiko" ...
dialog.
“Verzicht auf die erste Spur”] Am Samstag, den 22.Jänner 2005, war ich in Gargellen bei den Free Heel Games. Ein Telemark Schiwettkampf über freies Gelände - also "Tiefschneeabfahrtslauf". Der Lawinenlagebericht gab die Stufe 4 aus. Hätte nicht die Liftgesellschaft die gefährdeten Hänge absprengt, wäre die Veranstaltung nicht durchführbar gewesen. So endete der Bewerb ohne Probleme. Doch danach beobachtete ich ein Phänomen, das ich eigentlich schon gut kannte, aber noch nie in solcher Deutlichkeit zu sehen bekommen hatte. ...
krautundruab'n.
Das Vorwort eines Plaisirführers endete jeweils mit dem Satz: "Reichenbach, an einem furchtbar kalten Wintertag im Februar". In Reichenbach an einem furchtbar traurigen Wintertag im Januar hat sich Jürg von Känel das Leben genommen. An der Trauerfeier wurde es erneut bewusst. Keiner hat die Kletterszene in der Schweiz so stark beeinflusst wie er Zu seinen Angehörigen zählen auch wir Bergsteiger. Ob Sportkletterer, Genusskletterer, Alpinisten oder Bergführer - alle standen wir um sein Grab. Jürg von Känel schreibt ...
ber(g)sönlichkeiten.
n vielen Köpfen ist die Sicherheitsarbeit im DAV untrennbar mit dem Namen Pit Schubert verbunden. Wie war das, in die Fußstapfen des "Sicherheitspapstes" zu treten? Leichter als die meisten glaubten! Ein positives "Vorurteil" schlug mir immer wieder entgegen: "Aha, du bist der Nachfolge r von Pit Schubert. Na dann musst du ja was drauf haben!" Es gab auch kritische Stimmen. Die drangen aber sehr selten an mein Ohr. Außerdem bin nicht nur ich der Nachfolger von Pit, sondern auch Chris Semmel, der seit 2001 eine halbe Stelle bei der Sicherheitsforschung hat. ...
pisten, varianten und lawinen.
von Ermacora Andreas
"Die Berge sind ein rechtsfreier Raum" - dieser Satz gilt schon lange nur mehr sehr eingeschränkt. So gibt es kaum eine Aktivität im alpinen Raum, in welche die Justiz nicht eingreift. Dies allerdings weniger durch die Gesetzgebung als vielmehr durch die Rechtsprechung. Während die Benützung der Schipisten durch Schifahrer und Snowboarder weitgehend durch die FIS-Regeln und die Pistenordnungen geregelt ist, gibt es solche Regeln ....
freiheit aufzubrechen wohin man will.
von Vescoli Annegret
"In Anbetracht der aktuellen Witterungsbedingungen und des momentanen Zustands der Schneedecke, in Anbetracht der hohen Wahrscheinlichkeit von Lawinenabgängen, in Anbetracht der Notwendigkeit, jegliche sportliche Betätigung außerhalb der präparierten Skipisten aus Gründen der öffentlichen Sicherheit zu verbieten, VERBIETET der Bürgermeister mit gegenständlicher Verordnung das Skifahren außerhalb markierter Pisten, Skitouren und Bergwanderungen. ...
das entfernungssyndron.
von Töchterle Luis
Wir sitzen in Jimmy´s Bar, sozusagen im Werk 2 des Alpenvereinshauses in Innsbruck. Wir, das sind zwei, drei Bergführer aus dem Referat Bergsport und dem Sportgeschäft im Erdgeschoß, der/die eine oder andere zufällig anwesende BesucherIn und ich. Das Gespräch dreht sich um einen Bergunfall, der sich - sagen wir - erst gestern irgendwo in der Nähe zugetragen hat und zwei Menschenleben gekostet hat. Die Stimmung ist gedämpft, aber unaufgeregt, ...
skitourenunfälle.
von Mosimann Ueli
Spricht man von Gefahren und Risiken im Skitourenbereich, sind zumeist Lawinenauslösung und Verschüttung sowie die Methoden zur Risikoabschätzung dieser Lawinengefahr die zentralen Themen, welche die Fachwelt beschäftigen. Bereits ein erster Blick in die Statistik bestätigt, dass diese Gewichtung durchaus berechtigt ist. Auch mit immer besseren Prognosemodellen und einer ganzen Palette von neuen Interpretationshilfen kommt es auf Skitouren ...
kalte stunden.
von Pinggera Helmut
Skitourenwoche auf der Martin-Busch-Hütte. Der erste Tourentag hatte uns bei herrlichem Wetter und größtenteils guten Schneebedingungen auf den Similaun geführt. Dann die übliche Einkehr bei Markus Pirpamer auf der Similaunhütte. Nach einem gemütlichen Plausch über Schneeverhältnisse, die angekündigte Schlechtwetterfront und gemeinsame Bekannte ging's zurück zu unserem eigentlichen Stützpunkt ...
baustelle standplatz firn.
von Würtl Walter
Was haben Täschhorn, Zuckerhütl, Aiguille Verte, Dom, Similaun, Großglockner, Marmolada und Jungfrau gemeinsam? Sie alle sind der Schauplatz von Mitreißunfällen mit vielfach dramatischem Ausgang. Gleichzeitiges Gehen am Seil in steilen Schnee- und Firnflanken birgt ein enormes Risiko! Als Alternative bleiben: "seilfrei gehen" oder die Sicherung an einem Fixpunkt. Nachfolgender Beitrag widmet sich Letzterem und versucht, einfache und zuverlässige ...
sternenhimmel (2).
von Span Norbert
In diesem Jahr hat die Erde auf ihrer elliptischen Bahn den sonnennächsten Punkt bereits am 2. Jänner durchwandert. Die Entfernung betrug dabei 147.099.000 km. Am 5. Juli wird der sonnenfernste Punkt mit 154.102.000 km erreicht werden. Der astronomische Frühling beginnt 2005 am 20. März um 13:33 Uhr, das ist jener Zeitpunkt, wo unsere Sonne von der Süd- auf die Nordhalbkugel wechselt und somit den Äquator überschreitet. Den Höhepunkt ihrer Bahn durcheilt die Sonne ...
exposition süd.
von Zingerle Othmar
Werner Munter nennt es den todgeilen Dreier: Damit meint er die Kombination von Stufe 3 im Lawinenlagebericht, Hangneigung steiler als 40° und Exposition Nord. Wenn man auf die Südseite wechselt, ist das Problem bereits deutlich entschärft - oder doch nicht? Othmar Zingerle hat die Lawinenunfälle in Südtirol analysiert und kam zu einem erstaunlichen Ergebnis. Mit diesem Beitrag will er Experten wie auch Genuss-Skitourengeher zum Nachdenken ...
punktortung.
von DieterStopper , Semmel Chris
Lawinenopfer müssen schnell geborgen werden. Jede eingesparte Minute steigert die Überlebenschance. Bevor gegraben werden kann, müssen die Verschütteten genau geortet werden! Aber gerade die Punktortung macht den Suchern häufig Schwierigkeiten. Bieten die neuen digitalen LVS-Geräte Vorteile? Bei Kursen zur Verschüttetensuche zeigt sich immer wieder, ...
hallenklettern.
von Mersch Jan, Trenkwalder Pauli, Schwiersch Martin, Stopper Dieter
Sportklettern ist eine sichere Sache. Hallenklettern ist narrensicher. Die Haken halten und sind in ausreichender Menge angebracht. Die feste Struktur bricht in der Regel nicht. Das Sicherungsmaterial ist genormt und kann eigentlich nicht versagen. Das Handling wird geschult und ist durch jahrzehntelange Weiterentwicklung nahezu perfekt. Dennoch treten beim Hallenklettern Unfälle mit zum Teil erheblichen Folgen auf ...
rotwein gegen blackout.
von Schubert Pit
Bis in die 90er Jahre hatte man Unfälle am Berg durch Blackout kaum oder gar nicht für möglich gehalten. Man ging davon aus, dass der Mensch in besonderen Gefahrenbereichen wie eben beim Bergsteigen ausreichend aufmerksam ist. Dann entdeckte der Autor einen Unfall, der sich nur mit einem Blackout erklären ließ. Später ist es zu einer ganzen Reihe beobachteter Beinahe-Unfälle ...
verklemmt.
von Schubert Pit
Klemmkeile sind - unabhängig von ihrer mehr oder weniger sicheren Platzierung - schon allein aufgrund ihrer unterschiedlichen Größen und Formen nicht allen Sturzbelastungen gewachsen. Die Hintergründe, die Normanforderungen und die Normprüfung zu kennen, kann vor gefährlichen Situationen und möglicherweise schmerzhaften Enttäuschungen bewahren. ...
ausprobiert.
MSR "MIOX-Wasserreiniger", Der „MIOX“ von MSR ist der erste Wasserreiniger, der Elektrolyse mit der sogenannten „mixed-oxident“ Technologie (= MIOX) kombiniert. Elektrische Energie wandelt Salz in eine extrem wirksame Lösung um, die Viren, Bakterien, Giardia und Cryptosporidien inaktiviert und in kurzer Zeit große Mengen Wasser reinigt. Die Anwendung ist denkbar einfach: Kammer (in der sich die Salzkörnern befinden) abnehmen, einige Tropfen Wasser einfüllen und schütteln, um eine Laugen-Lösung zu erhalten. ...
medien.
Erste Hilfe Fibel, Die Erste Hilfe Fibel des Kuratoriums für Alpine Sicherheit ist eine völlig überarbeitete Neuauflage der schon bisher sehr erfolgreichen Serie. Besonders hervorzuheben ist die sehr praxisorientierte Umsetzung der Inhalte einer modernen Ersten Hilfe. Ein übersichtlicher „Notfallalgorithmus“ führt den Leser durch das Kapitel der „lebensrettenden Sofortmaßnahmen“, die lebensbedrohlichen Notfälle werden zum besseren Verständnis über die „Leitsymptome“ der jeweiligen Verletzung oder Erkrankung behandelt. Die alpinspezifischen Notfälle bilden ein weiteres ...