editorial.
Riesige Gletscherspalten, von denen man bisher gar nicht wusste, dass sie existieren, weit offene Bergschründe, die so manchen An- und Abstieg erschwerten und den Zeitplan gehörig durcheinander bringen konnten, Firngrate und Flanken, die als solche nur mehr in der Alpenvereinskarte zu erkennen waren und zu äußerst morschen Gebilden mutierten, Eisflanken mit Steinen gespickt, die so steil eigentlich gar nicht liegen bleiben dürften. Der Rekordsommer bescherte uns auch eine eindrucksvolle Blitzstatistik. 210.000-mal zuckte es bis September. Ein gutes Jahr also für unsere ...
dialog.
Knoten - Angeblich verringert der Ankerstich die Haltekräfte von Bandmaterial um ca. ein Drittel. Warum genau? Gibt es noch andere Knoten, bei denen dieses Phänomen derart gravierend auftritt? Alle Knoten schwächen ein Seil, eine Reepschnur, ein Band. Der Festigkeitsverlust liegt zwischen ca. 30 und 45 %! Der Grund: Durch die Umlenkung im Knoten werden nicht alle Fasern gleich stark belastet und zur reinen Zugbelastung kommen noch Biege- und Scherbelastungen dazu. Je stärker die Umlenkradien, ...
krautundruab'n.
Am 25. Juli 2003 zog sich im AV-Klettergarten Weissbach/Salzburg eine Frau beim Abseilen an einem Umlenkhaken schwere Verletzungen zu. Das Seil hängte sich aus einem IQ-Haken der Firma Stubai aus, die Ermittlungen zum genauen Unfallhergang sind zu diesem Zeitpunkt noch nicht abgeschlossen. Da mit dem IQ-Haken bereits zwei tödliche Unfälle sowie zwei weitere mit schweren Verletzungen und mehrere Beinahe-Unfälle bekannt sind, rät das Referat Bergsport des ÖAV vom weiteren Anbringen dieses Hakens bzw. solcher ähnlicher Bauart ...
ber(g)sönlichkeiten.
3 kletterer - 3 generationen. Wie äußern sich drei bedeutende Bergsteiger aus drei Generationen über ihr Tun? Am Gespräch bei Kaffee und Kuchen beteiligt waren Ueli Steck, herausragender junger Schweizer Alpinist, Jürg von Känel, Freikletterpionier und Führerautor mit Vorbildfunktion, sowie Kurt Grüter, der vor einem Vierteljahrhundert große Routen eröffnete. Kurt, Jürg und Ueli, was bedeutet der Begriff Risiko für extreme Kletterer? Kurt Grüter. Eigentlich waren wir Illusionisten und Abenteurer. ...
kanzianiberg.
von Ermacora Andreas
Im Juni 2000 ereignete sich in Kärnten ein tragischer Unfall beim Betrieb einer Flying Fox, der die Maßstäbe beim Betrieb solcher Seilaufbauten teilweise neu definiert hat. Der Fall beschäftigte sowohl das Strafgericht als auch die Zivilgerichte. Letztlich konnte weder den Betreibern des Klettergartens noch dem eingeteilten Bergführer ein Verschulden nachgewiesen werden, sodass die Zivilklage der Eltern des tödlich verunglückten Schülers abgewiesen wurde. ...
kurzschluss (2).
von Fimml Walter
Im Spätwinter, als wir diesen Artikel planten, war noch nicht abzusehen, dass der Sommer 2003 der gewitterträchtigste seit Beginn der Radaraufzeichnungen 1992 sein würde. Zu Rekordtemperaturen von Mai bis August kamen rekordverdächtige Hagelschäden, viele lokale Überschwemmungen und 210.000 Blitze bis September. In Deutschland konnten Gewitterstürme beobachtet werden, wie man sie sonst nur aus dem amerikanischen Mittelwesten kennt. ...
unfälle schweiz 02.
von Mosimann Ueli
Seit rund 20 Jahren bearbeitet Ueli Mosimann als Verantwortlicher die Bergunfallstatistik für die Schweiz. Im folgenden Artikel hat er das Bergnotfall- und Bergunfallgeschehen in den Schweizer Alpen und im Jura statistisch erfasst und ausgewertet. Beispielhaft stellt er zwei Ereignisse vom Piz Palü und vom Eiger ausführlicher dar. Obwohl es 2002 um rund 23%weniger Bergtote gab, ist die Gesamtzahl ...
den letzten beißen die hunde.
von Hartmann Hans Peter
"Don't get carried away!" An sich vernünftige, reife Menschen verlieren in gewissen Situationen jedes logische Denkvermögen und erliegen einem optimistischen, fast euphorischen Überschwang. Der "weiße (Voll)Rausch" ist ein perfektes Beispiel dafür. Es muss nicht gleich der Tod in der Lawine sein, auch eine anständiger Sturz mit den entsprechenden Verletzungsfolgen kann ausreichen um einen Menschen z.B. ins soziale Out zu führen. ...
kletterwelten.
von Eder Matthias
Im Rahmen seiner Diplomarbeit hat sich Matthias Eder intensiv mit der Kletterszene und ihren Protagonisten auseinandergesetzt. Das besondere Interesse lag darin, die Kletterszene aus der Sicht der Kletterer bzw. ein Bild vom "typischen Kletterer" kennen zu lernen. Im Zuge der Diplomarbeit wurden 65 Kletterer, vom Anfänger bis hin zum Spitzenkletterer, befragt. Als Befragungsmethoden dienten persönliche ...
baustelle standplatz (2).
von Würtl Walter, Larcher Michael
Während sich der erste Teil von "Baustelle Standplatz" mit dem Zentralpunkt, dem Standplatz an einem Fixpunkt und den Verspannungen beschäftigte, sollen in diesem Beitrag die "Reihenverankerung" und "Ausgleichsverankerung" sowie die verschiedenen Methoden der Partnersicherung behandelt werden. Für welchen Standplatztyp man sich entscheidet, hängt in erster Linie von den Sicherungsmöglichkeiten und der Situation ab. ...
magic plate's.
von Lercher Andreas
In seinem Artikel über "Sicherungsgeräte" in bergundsteigen 3/99 berichtete Michael Larcher über Stärken und Schwächen von sogenannten "Sicherungsplatten", Geräte, mit denen man auch zwei Nachsteiger getrennt sichern kann. Wir bekamen laufend Zuschriften von Lesern, die uns über verschiedenste Probleme, Gefahren und Tipps im Umgang mit diesen Platten berichteten. Eine rege Diskussion folgte und in der Zwischenzeit sind auf dem Markt einige neue Geräte aufgetaucht. ...
heiße eisen.
von Schubert Pit
Heute gibt es Normen für nahezu die gesamte alpintechnische Ausrüstung, ausgenommen für Abseil- und Sicherungsgeräte - daran wird noch gearbeitet. All diese Normen verlangen hohe, praxisgerechte Anforderungen, die Geräte müssen entsprechend umfangreiche Prüfungen bestehen. Alle, mit einer Ausnahme: die Steigeisen, da liegt noch vieles im Argen. ...
ausprobiert.
La Sportiva "Rock Jock", Vaude "Butterfly Special" und Primus "Micron" Der schwedische Traditionshersteller Primus beweißt mit dem "Micron", dass es tatsächlich eine "Ästhetik der Funktionalität"gibt. Die Fakten: Es handelt sich um einen leichten kleinen Gaskocher mit integrierte Piezo-Zünder - auch Nichtraucher werden das Ding also immer anschmeißen können. Diese eingebaute Zündung besteht aber nicht wie bisher aus einem filigranen Arm, der schon beim Hinschauen fast abbricht, sondern ist direkt in den Kocher integriert. ...
medien.
"Berg, Mensch, Wildtiere - im Winter", "Alpen aktiv - mit Gruppen auf Entdeckungsreise", Erste Hilfe Outdoor - Fit für Notfälle in freier Natur". Erste Hilfe ist interessant und gar nicht so kompliziert wie viele denken. [...] Dieses Buch vermittelt die wichtigsten Kenntnisse auf leicht verständliche und unverkrampfte Art." Wenn sich die ExtrembergsteigerIn Daniela und Robert Jasper schon auf der ersten Seite für das Buch von Peter Oster stark machen, so muss wohl was dran sein an dieser außergewöhnlichen Publikation. Und tatsächlich besticht dieses Buch durch interessante Infokästen, ...