editorial.
Nach zwei Amtsperioden als verantwortlicher Funktionär des Referates Bergsteigen (1992 bis 1999) sei mir am Ende meiner Tätigkeit ein Rückblick gestattet. Zur Zeit meines Einstiegs war mein hauptamtlicher Partner Robert Renzler noch Präsident der internationalen Wettkampfkletterkommission. So waren mir als aktivem Kletterer von Anfang an die sportlichen Schwerpunkte wichtig. Ich fühlte mich stets als „directeur sportif“ des OeAV. Um für die Wettkampfkletterer Trainingsmöglich-keiten zu schaffen, ..
lawinenreport.
von Mayr Raimund
Der Winter 1998/99 war gekennzeichnet von den Katastrophenereignissen in Galtür und Ischgl-Valzur. Bei diesen zwei Lawinenunfällen starben 38 Personen. Man muss bis ins Jahr 1972/73 zurückblättern, um eine ähnlich schlechte Jahresbilanz zu finden. In der vorliegenden Statistik wurden in erster Linie Personenereignisse berücksichtigt. Nur wenige Sachschadensfälle wurden in die Statistik aufgenommen....
flexibilität im kopf.
von Netzer Hajo
Der Aufstieg zur Hütteist nicht möglich! Das Militär beschießt das Tal mit Panzergranaten. Einmal entschieden, wird die Sache durchgezogen! Man spricht auch von „ballistischem“ Verhalten und das Risiko, neue Informationen und Gefahrenzeichen zu ignorieren, besteht besonders in geführten Gruppen. Dabei erscheint für ehrenamtliche Führer dieses Problem noch größer zu sein als für Profiführer.
OeAV-qualität auf dem prüfstand.
von Würtl Walter
Vorliegende Untersuchung beschäftigt sich explorativ mit dem aktuellen lawinenkundlichen Wissensstand bei TourenführerInnen im OeAV (Oesterreichischer Alpenverein). Es geht dabei im Speziellen um den Tourenschilauf im winterlichen Hochgebirge, wobei der Lawinengefahr (als Naturgefahr) die größte Bedeutung zukommt. Der Wissensstand der TourenführerInnen bezieht sich auf in der Praxis oder auf Kursen gemachte ...
stop or go.
von Larcher Michael
Was für eine Leistung! Nachdem Lawinenexperten über Jahrzehnte die Komplexität der Schneedecke beschworen hatten und den einzigen Ausweg darin sahen, dem komplexen System Natur ein ähnlich komplexes Lehrsystem entgegenzusetzen, kommt dieser Werner Munter und wagt mit unvergleichlicher Rhetorik und Originalität den großen Bruch. Mit seiner Reduktionsmethode1 entwirft er ein Zahlenspiel, das die wesentlichen Lawinenfaktoren ...
rettungsgeräte für schitourengeher.
von Plattner Peter
Alle, die im Winter im alpinen Gelände unterwegs sind - egal ob Variantenfahrer, Schi-/Snowboardtourengeher oder Schneeschuhwanderer - setzen sich dem Risiko aus, von einer Lawine verschüttet und getötet zu werden. Mit diesem Risiko umzugehen bzw. es so gering wie möglich zu halten, ist der Inhalt von seriösen Lawinenausbildungen und Seminaren. Das Wissen um die Faktoren, die zum Entstehen von Lawinen führen, kombiniert mit ...